Akne Inversa Selbsthilfeforum

Akne inversa Forum für Betroffene, Angehörige und Freunde. Als Gast (anonym und ohne Anmeldung) schreiben. In unserem Forum ist es so auch möglich Beiträge zu verfassen. Bitte leide nicht in der Stille, denn Du bist nicht allein!!!
 
StartseitePortalKalenderFAQMitgliederSuchenAnmeldenLogin

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
Austausch | 
 

 Habe Angst und bin verzweifelt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Floki
Gast



BeitragThema: Habe Angst und bin verzweifelt   Mo 7 Sep 2015 - 21:52

Hallo zusammen
Ich habe schon seit ca. 5 Jahren immer wieder grössere und kleinere Abszesse an den Oberschenkeln und unter den Armen. Bisher habe ich immer gedacht es hängt mit der "normalen" Akne, welche ich auf dem Rücken hatte, zusammen. Doch mitlerweile ist die Akne auf dem Rücken weg, aber die Abszesse an Oberdchenkeln und Achseln blieben. Nun habe ich im Internet nach Hilfe gesucht und bin auf Akne Inversa gestossen.
Das hat mich gleich mal ungehauen! Das klingt alles so schrecklich und die Symptome stimmen genau mit meinem Fall überein. Natürlich hab ich sofort zum Telefon gegriffen und den Hautartzt in meiner Stadt angerufen. Der nächste freie Termin ist erst in mehr als einem Monat.
Doch ich halte das nichtmehr so lange aus. Nicht weil die Abszesse so schmerzen würden, nein ich habe überhaupt keine Schmerzen und war bisher noch nie wirklich eingeschränkt dadurch. Doch psychisch geht es mir gar nicht gut. Ich bin mir auch ohne Artzt-Diagnose zu 100% sicher, dass ich an AI leide. Ich habe so schreckliche Angst weil ich hier von Operationen gelesen habe bei denen so viel Fleisch und Haut weggeschnitten wird. Dazu noch die fürchterlichen Bilder auf Google. Und die Gewissheit, dass einem AI ein ganzes Leben lang begleiten wird. Ich bin seit ein paar Tagen völlig verzweifelt und sehe mein "normales" Leben bereits jetzt als Vergangenheit an.
Bitte liebe Comunity, sagt mir ehrlich ob es wirklich so schlimm ist. Könnt ihr trotz dieser Krankheit ein normales und glückliches Leben führen? Und normal arbeiten und Dinge geniessen?

Gruss, euer verzweifelter Floki
Nach oben Nach unten
Hanni-Biggi
Admin- Moderator
avatar

Ziege
Anzahl der Beiträge : 5410
Alter : 62
Ort : Berlin
Laune : gut
Anmeldedatum : 21.02.08

BeitragThema: Re: Habe Angst und bin verzweifelt   Di 8 Sep 2015 - 7:01

Guten Morgen Floki,
erst einmal sein ganz herzlich vcb in unserer Mitte. Schön, dass du da bist, auch wenn es ein ganz lauter Hilfeschrei ist. So wie dir ging es fast Allen von uns, aber, die Meisten haen zwischenzeitlich gelernt, sich mit der AI zu arrangieren und leben ein relativ normales Leben damit.
Die AI ist nicht bei Jedem gleich. Es gibt unterschiedliche Schweregrade. da muss sich jeder Betroffene erst einmal "durchwurschteln". Sehr hilfreich ist es, einen kompetenten Arzt zu haben und die richtige Diagnose. Das hilft sowohl dir, als auch dem Arzt.
Es tut mir leid, dass du so panisch bist, aber, versuche ein wenig ruhiger zu werden und warte erst einmal die Diagnose ab. Es gibt hier im Forum unendliche Tipps und Tricks, die dir das Leben mit AI sofern es AI ist, erleichtern. Klar, Viele von uns führen ein normales Leben oder lernen es mit der Zeit wieder!
Solltest du zu panisch sein, gibt es für dich noch den Weg direkt ins Krankenhaus, um vielleicht Gewissheit zu bekommen. Leider ist für uns Betroffene das Wort Geduld ein "Zauberwort". Es ist nicht leicht, aber, auch ! !
Hast du denn Jemand, der dich unterstützt? Familie, Ehemann oder Freund bzw. Freundin? Das hilft auch schon ungemein.
Und hier, - hier kannst du dich immer ausquatschen, wen du etwas auf dem Herzen hast. Du bekommst sicher eine Antwort! Du kannst uns auch gern "ein Loch in den Bauch fragen"!!!!
Ich wünsche dir erst einmal alles Liebe Biggi

_________________
Wer nichts tut, hat sich schon aufgegeben, und die helfende Hand findet man immer zuerst am eigenen Arm! Der Vulkan zeigt uns aber, dass wir gemeinsam sehr kraftvoll sein können! Also, packen wir es an!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.biggisgedichtewelt.beepworld.de
irmchen
Fortgeschritten
Fortgeschritten
avatar

Anzahl der Beiträge : 1357
Ort : Greifswald
Anmeldedatum : 17.07.13

BeitragThema: Re: Habe Angst und bin verzweifelt   Mi 9 Sep 2015 - 22:17

Hallochen Floki,
oje Du bist ja fix und fertig. Beruhige Dich bitte. Auch wenn Du wirklich betroffen sein solltest, kannst Du trotzdem ein normales Leben führen. Ich kann gut nachvollziehen, das Dich der Gedanke schockt an AI erkrankt zu sein. Lese Dich doch bitte quer durchs Forum und schaue ob Du etwas findest, was Dir vlt. helfen könnte die Abzessbildung besser in den Griff zu bekommen.
Ich selbst hatte ein Sanierung, habe das Rauchen aufgegeben und muss sagen mir geht es deutlich besser seit dem.
Schenke der Erkrankung bitte nicht sooo viel Aufmerksamkeit, das sie dein Leben bestimmt.
Ich denke der Gang zu einem Hautarzt ist schon mal der richtige Weg. Wenn Du Sorgen hast werden wir Dich hier gerne unterstützen.
Einen lieben Gruß.... Irmchen

strei bess strei
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Floki
Gast



BeitragThema: Re: Habe Angst und bin verzweifelt   So 13 Sep 2015 - 20:20

Hallo zusammen
Erstmals vielen vielen Dank für eure aufmunternden Worte. Ihr habt mir wirklich geholfen die Panik ein wenig in den Griff zu kriegen. Ich war diese Woche bei meinem Hausarzt, weil ich einfach das Gefühl hatte ich muss eine ärtztliche Meinung haben. Wie vermutet konnte mir dieser nichts sagen, hat mich jedoch bei einer Hautklinik angemeldet, die eine spezielle Akne-Inversa-Sprechstunde anbietet. So lande ich hoffentlich bei einem Hautarzt der sich mit der Krankheit auskennt und die richtige Diagnose stellt und die richtige Behandlung vorschlägt.
Wie sieht es denn bei Euch mit Arbeiten aus? Ich bin im letzten Studienjahr im Studium zum Maschineningenieur. Meine allergrösste Angst ist, dass später einmal von einer OP zur nächsten eile und nicht in der Lage bin als Ingenieur zu arbeiten. Davor habe ich wirklich schreckliche Angst.
Ist denn eine OP wirklich das einzige Mittel das helfen kann und ist somit unumgänglich? Und wie lange hat man denn zwischen den OP's Ruhe?

Liebe Grüsse Floki
Nach oben Nach unten
Teddybär
Schreiberling
Schreiberling


Hahn
Anzahl der Beiträge : 212
Alter : 60
Ort : Niedersachsen
Laune : hoffnungsvoll
Anmeldedatum : 18.04.13

BeitragThema: Re: Habe Angst und bin verzweifelt   Mo 14 Sep 2015 - 13:04

Hi Floki,

das wäre auch wirklich das wichtigste: keine Panik zu schieben und nicht so "schreckliche Angst" zu haben. Was das Leben mit AI angeht: sicherlich gibt es Fälle, die letztendlich in Arbeitsunfähigkeit, dann in Arbeitslosigkeit und schließlich in der Ewerbsunfähigkeit enden. Das kann, muss aber nicht so sein.

Die Frage, wie lange man Ruhe zwischen den OP's haben wird, läßt sich so pauschal nicht beantworten. Und ob sie ein Mittel sind, welches hilft und ob sie unumgänglich sind, hängt u.a. von der eigenen Tapferkeit ab. Da Du offensichtlich schmerzfrei bist, würde ich eher abraten. Aber das ist Ansichtssache. Ich persönlich hatte nach 8 Eingriffen die Schnauze voll und habe mir selbst geholfen. Es gibt hier im Forum viele Ratschläge, wie und womit man sich im Falle des Falles Linderung ´verschaffen kann.

Und dann bleibt noch die Möglichkeit, es mit gesunder Ernährung zu versuchen. Viele Betroffene hatten Erfolg, indem sie auf Kohlenhydrate vollständig verzichtet haben: kein Zucker, keine Getreidesorten sowie Folgeprodukte (insbesondere industriell gefertigte Lebensmittel) etc. Das ist zwar anstrengend, aber ein Versuch könnte sich lohnen.

Leider ist es so, dass einen diese Krankheit auf Trab hält. Ständig "fummelt" man irgendwie an sich rum, legt z.B. irgendwelche Verbände an etc. Das ist wirklich nicht gut für das eigene Ego, man verzagt da ziemlich schnell. Traurigkeit und helle Wut wechseln sich ab, insbesondere wenn man noch jung ist. Man glaubt, man könne es nicht ertragen. Aber: ein Leben mit AI ist nichts im Vergleich zu einem Leben im Rollstuhl, beispielsweise.

Alles Gute für Dich

Michi
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
irmchen
Fortgeschritten
Fortgeschritten
avatar

Anzahl der Beiträge : 1357
Ort : Greifswald
Anmeldedatum : 17.07.13

BeitragThema: Re: Habe Angst und bin verzweifelt   Mo 14 Sep 2015 - 22:30

Hallo Floki,
ich möchte Teddybär absolut beipflichten.
Eine Hautklinik mit AI- Sprechstunde ist doch schon mal gut. Ich denke das Du dort gut aufgehoben sein wirst. Notiere für diesen Termin doch einige Fragen und stelle sie dort.
Ich selbst war ja auch betroffen im Oberschenkel- Leisten-bereich, hatte eine Sanierung und es geht mir deutlich besser.
Arbeiten war ich immer, aber ich möchte auch behaupten, das ich leicht betroffen bin.
Das Rauchen kabe ich komplett eingestellt.
Habe bitte nicht so viel Angst, damit fütterst Du die AI nur. Versuche bitte sie etwas zu ignorieren, versorge sie und mehr nicht. Vlt gelingt es Dir, sie etwas auszublenden.
Ich freue mich auf Deine Rückmeldung...liebe Grüße... Irmchen
strei
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Habe Angst und bin verzweifelt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» ich habe ANGST
» Habe Angst :0(
» ich glaube ich habe AI ... und ich habe Angst !!!!!
» Ich habe Angst um Oma
» Sozialamt / Kosten Heim

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Akne Inversa Selbsthilfeforum  :: Gästekommentare-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: