Akne Inversa Selbsthilfeforum  - Portal


Akne inversa Forum für Betroffene, Angehörige und Freunde. Als Gast (anonym und ohne Anmeldung) schreiben. In unserem Forum ist es so auch möglich Beiträge zu verfassen. Bitte leide nicht in der Stille, denn Du bist nicht allein!!!
 
StartseitePortalKalenderFAQMitgliederSuchenAnmeldenLogin
Statistik
Wir haben 1565 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Chunkybear.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 32354 Beiträge geschrieben zu 4776 Themen
Gästebuch Akne inversa

Es wäre schön, wenn wir hier viele nette Gäste hätten, die sich in umserem Gästebuch verewigen.

Andere Namen für Akne inversa
Akne inversa, Hidradenitis supperativa, Aknetetrade, Aknetriade, apokrine Akne, Morbus Verneuil, Pyodermis fistulans Sinifica, Schweißdrüsenabzeß, PerianalfistelMedizinische Schlüssel: .L73.2 Hidradenitis Suppurativa
Das meistbeachtete Thema
Akne inversa Bilder vor und nach Operation
Abszesse selbst öffnen
Lacht mal wieder
Rauchen(+Übergewicht)
Guten Morgen
Welche Zugsalbe wirkt bei Euch?
ICHTHRALETTEN Erfahrung bei Akne inversa?
Salben für akute Abszessbehandlung - z. B. Lactalbin, Pyolisinsalbe, OTC
Schwarze Punkte in der Haut
Beispiel für einen Widerspruch bei der Krankenkasse
Die neuesten Themen
» Stätisches KLinikum Oldenburg/Oldenburg (Kreyenbrück) Niedersachsen
Heute um 8:19 von annika

» Lacht mal wieder
Heute um 7:09 von Teddybär

» Wunde nach Abszess-Entfernung
Heute um 3:03 von MC Schmerzhaft

» Baden/Schwimmen mit Wunden
Mo 3 Aug 2015 - 16:58 von justme

» Guten Abend!
Mo 3 Aug 2015 - 8:23 von Sirius

» Begleiterkrankungen bei Akne inversa
So 2 Aug 2015 - 23:37 von justme

» spalthauttransplantation
So 2 Aug 2015 - 21:14 von annika

» AI zukuenftige Arbeit, viele Probleme..
So 2 Aug 2015 - 7:05 von justme

» Europäische Zulassung für Humira (Wirkstoff Adalimumab) zur Behandlung von Acne inversa
So 2 Aug 2015 - 6:50 von Sirius

» Adalimumab zur Behandlung der A.I. in der EU zugelassen
So 2 Aug 2015 - 6:48 von Sirius

» Therapie nur bei Kassenärzten
Sa 1 Aug 2015 - 11:22 von Sirius

» Knoblauch Paste
Sa 1 Aug 2015 - 10:30 von Sirius

» Vorstellung war ja quasi schon . . :)
Sa 1 Aug 2015 - 10:24 von Sirius

» Cannabis zur Bekämpfung von AI?
Fr 31 Jul 2015 - 21:29 von paulinee

» Hallooo da bin ich wieder von Samsi24
Fr 31 Jul 2015 - 13:49 von Samsi24

» Habe ich AI?
Fr 31 Jul 2015 - 7:29 von Sirius

» Es ist fast vollbracht
Fr 31 Jul 2015 - 7:19 von Sirius

» Da bin ich nun... :)
Do 30 Jul 2015 - 22:59 von irmchen

Blog Akne inversa Forum

Hallo an alle User,

ein Blog ist sowas wie ein virtuelles Tagebuch.

Es würde uns sehr freuen, wenn ihr uns an eurem Leben teilhaben laßt und auch Beiträge in dem Blog schreibt.

LG das Admin-Team

 

http://akneinversa.blogieren.com/

 

Kontakt zum Akne inversa Forum

akneinversa(at)web.de

Wer ist online?
Insgesamt sind 13 Nutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 13 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 587 Nutzern am Mi 4 Apr 2012 - 21:13
SHOUTBOX Akne inversa

Shoutbox.bizShoutbox.biz
Was ist Acne Inversa

Was ist Acne Inversa ?Akne-Inversa ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung im Bereich der großen Beugen wie Achseln, Leisten, Bauchfalten und unter der weiblichen Brust. In diesen Hautarealen kommt es zur Bildung von knotigen Entzündungen, Fisteln und Eiterabsonderungen. Die Erkrankung kann schwerste körperliche und psychische Beeinträchtigungen hervorrufen.Ursächlich handelt es sich um eine Entzündung der Haarwurzeln und der mit ihnen verbundenen Talgdrüsen die in den o.g. Bereichen liegenDas klinische Krankheitsbild zeigt sich im Frühstadium mit Bildung von Riesenkomedonen (in der Art eines sogn. Mitessers) und derb zu tastenden Knoten. Im Spätstadium dagegen finden sich abgekapselte Eiteransammlungen, derbe in die tiefe reichende Fistelgänge und große zu Strängen zusammenfließende Knoten. Auf Druck kann sich Eiter, Talg oder ein übelriechendes Sekret entleeren.

In den meisten Fällen zeigt sich in einem späteren Stadium eine Vielzahl von narbigen Arealen in Folge von ausgebrannten Entzündungsherden.Bei langjährigem Bestehen des Krankheitsbildes kann es zu immer wieder auftretenden lokalen Entzündungen mit bestimmten Bakterien kommen, die eine chronische Schwellung verursachen können. Bereits mehrfach wurde über die Entstehung von Hautkrebs auf dem Boden von langjährig bestehenden Akne inversa-Arealen berichtet. Es kann auch zur Ausbildung von Fisteln zum Enddarmbereich und zum Harnleiter kommen.

Geschichte:Der französische Arzt Velpeau beschrieb erstmals im Jahre 1839 einen ungewöhnlichen entzündlichen Prozess mit Ausbildung oberflächlicher in den Achseln, an der Brust und am Gesäß auftretender Abszesse. Sein Landsmann Verneuil prägte 15 Jahre später den Begriff “Hidrosadénite Phlegmoneuse”. Diese Bezeichnung spiegelt die damals vorherrschende Ansicht über die Ursache, eine Entzündung der Schweißdrüsen, wider. Diese Vorstellung wurde viele Jahrzehnte lang von einer Reihe von Autoren verfolgt. Schieffdecker vermutete 1922 einen pathogenetischen Zusammenhang zwischen Akne inversa und apokrinen Schweißdrüsen (Duftdrüsen) und Kierland schrieb 1951 eine einflussreiche Veröffentlichung zu diesem Thema, in dem er die apokrinen Drüsen als Zielorgan der Erkrankung diskutiert. Im Jahre 1955 präsentierten Shelley und Cahn ein experimentelles Modell zur Erforschung der Ursachen von Akne inversa. Sie verschlossen die Öffnungen von Haarwurzeln mit Atropin-beschichtetem Klebeband und vermuteten, sie könnten eine Akne inversa-ähnliche Reaktion auslösen. Sie beobachteten einen Verschluß der Haarwurzeln durch Hornmassen, die zystische Aufweitung der Talgdrüsen und Haarfollikel und die Entzündung und Einwanderung von Bakterien in den Ausführungsgang der apokrinen Schweißdrüsen. Das Modell führte jedoch nicht zur Ausbildung charakteristischer chronischer Entzündungen und Narben wie bei der Acne inversa.Im Jahre 1956 beschrieben Pillsbury et al. einen Verschluß der Haarwurzel als Ursache der Acne inversa, die er mit Acne conglobata und Perifollikulitis capitis abscendens et suffodiens als Acne-Triade zusammenfasste. Erstmalig wurde diskutiert, dass die Ursachen von Acne vulgaris und Acne inversa ähnlich seien.Erst Plewig und Kligman haben zur Acne-Triade eine weitere Erkrankung, den Pilonidalsinus, hinzugerechnet . 1989 haben Plewig und Steger den heute verwandten Begriff Acne inversa eingeführt, der auf den Ursprung der Erkrankung an der Haarwurzel und Talgdrüse verweist und die veralteten Bezeichnungen Morbus Verneuil, Hidradenitis suppurativa, apokrine Acne sowie Pyodermia fistulans sinifica ablöste.

Quelle : http://www.acne-inversa-charite.de/index.html :/

Schlagwörter

Akne, Abzeß, Klinik,Krankenhaus,OperationEiterpickel, Schweißdrüsenabzeß, Entzündung, Talgdrüsen, Terminalhaarfollikel, Schweißdrüsen, apokrinen Drüsen, Superinfektion, Ruptur des verschlossenen Follikelkanals, granulomatös-entzündliche, Granulationsgewebe, subkutaner Knoten, Fisteln, konsekutiver Fibrose, Pathomechanismus, Primäreffloreszenzen, Streptokokken, Staphylokokken, Infektion, Keime, Streptococcus milleri, Hyperkeratose, Staphylococcus aureus, Androgenen,Akne inversa,Ai,Acne inversa, Narben,Akneinversa ,Forum ,Hilfe , Achselhöhlenabszess,Austausch,Forum ,Hilfe , Nahtmaterial,Wunden,Schmerzen,wieder, entstehende,Eiterpickel, Furunkel, Karbunkel, Geschwüre , Abszesse,Hautarzt,Chirurgie,Zugsalben,Salben ,Creme,Verbandsmaterialien,Hautveränderungen,Acne inversa, Schweißdrüsenabszess, apokriner Achselhöhlenabszess, Hidrosadenitis, Abscès tubereux de l'aiselle, Morbus Verneuil, apokrine Akne, Pyodermia fistulans sinifica, Aknetetrade, intertriginöse Akne, follikuläre Okklusionstriade, follikuläres, Antibiotika, Parthogenese, menschlisches Prothrombin, Fibrin, Fibrinolysin, Fibrinogen, Ausbreitung im Gewebe, Staphtrombin, Fibrinogenrezeptor, Plasakoagulase, Granulozyten, Fibrinogen, gläserner Patient, Gesundheitssystem, TCM, Ernährung, Wundversorgung, Naturheilmittel, Akupunktur, Kompressionskleidung, Lymphdrainage, Narbentherapie, Grundsicherung, Versorgungsämter, Musterschreiben, Krankenkassen, chronisch krank, OTC- Übersicht, Arzt-und Patientenrecht, Hautchrirurg, Narbendehnung,